slider themen 2

  • Foto: Sabine Münch

Helene-Nathan-Bibliothek

Geschichte

Die Helene-Nathan-Bibliothek ist der Hauptstandort der Stadtbibliothek Neukölln. 1960 bezog sie einen Neubau in der Erlanger Straße, dort, wo heute die „Neukölln Arcaden“ stehen. Hier entwickelte sie sich schnell zu einem zentralen öffentlichen Begegnungsort in Nord-Neukölln. Für ihre gute Musikabteilung war sie auch über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt. Schon Anfang der 1970er Jahre erweiterte sie ihr Angebot um Bücher für „ausländische Arbeitnehmer“, wie es seinerzeit hieß.

1989 wurde die Bibliothek nach Helene Nathan (1885-1940) benannt. Die Namensgeberin war von 1921 bis 1933 Leiterin der Städtischen Volksbücherei von Neukölln – damals eine der ganz wenigen Frauen in solch einem herausgehobenen Amt. Sie verstand ihre Tätigkeit im Arbeiterbezirk Neukölln vor allem als Bildungsarbeit für die proletarische Leserschaft sowie für Kinder und Jugendliche. Als Jüdin und Sozialdemokratin wurde sie 1933 von den Nationalsozialisten umgehend entlassen. Angesichts der immer weiter verschärften Judenverfolgung nahm sich Helene Nathan in ihrer aussichtslosen Lage 1940 das Leben.

Für den Bau der „Neukölln Arcaden“ wurde das Bibliotheksgebäude 1998 abgerissen. Seit dem Jahr 2000 befindet sich die Helene-Nathan-Bibliothek fast wieder am alten Standort: in der sechsten und siebten Etage des Einkaufszentrums.

Angebot

Die Helene-Nathan-Bibliothek hat auf 3000 Quadratmetern rund 175 000 Medien im Bestand. Für die selbstständige Ausleihe von Büchern oder CDs stehen im Eingangsbereich vier sogenannte Selbstverbucher. Außerdem gibt es zwei Rückgabeautomaten. Die Bücherei besteht aus der Erwachsenenbibliothek, dem Kinder- und Jugendbereich und der Musikabteilung.

In der Erwachsenenbibliothek stehen neben einer Vielzahl von Belletristik- und Sachbüchern rund 3000 Hörbücher und 6500 DVDs zur Ausleihe bereit. Zum Lesen vor Ort liegen sieben deutsche Tageszeitungen und die türkische „Hürriyet“ sowie 113 Zeitschriften aus.
 
In der Kinder- und Jugendabteilung gibt es Bilderbücher, Kinderromane, Comics, DVDs und Software für Kinder. Jeden Donnerstag findet hier von 16 bis 17 Uhr eine Vorlesestunde für Kinder von 4 bis 12 Jahren statt. Gleich nebenan ist der Jugendbereich „YoYo“ mit Jugendromanen und Musik-CDs untergebracht.

Die Musikabteilung bietet einen umfassenden Querschnitt durch die Musikgeschichte: von der Gregorianik bis zur Computermusik, von Bach bis Eminem. Rund 34 000 Medieneinheiten kann man hier ausleihen, nicht nur CDs, DVDs und CD-ROMs, sondern auch Noten, Partituren und Musikerbiografien. Außerdem liegen hier 31 Musikzeitschriften aus.

Lern- und Sprachzentrum

Mit finanzieller Unterstützung des Quartiersmanagements Flughafenstraße hat die Helene-Nathan-Bibliothek ein Lern- und Sprachzentrum aufgebaut. Im Lernzentrum können Schüler, die in der Schule besser vorankommen wollen, vielfältige Unterstützung finden. Hier gibt es rund 8000 Medien zu allen schulischen Unterrichtsthemen, Schülerhilfen zu sämtlichen Schulfächern, Lexika und CD-ROMs sowie Lernhilfen für alle Schulabschlüsse und für den Einstieg in die Berufsausbildung. Die Bibliotheksmitarbeiter geben auch Hinweise, wo man sich weitere Informationen beschaffen kann.

Das Sprachzentrum wendet sich an Leute, die eigenständig eine Sprache lernen wollen. Das Angebot umfasst Wörterbücher, Sprachlexika und ganze Sprachlehrgänge mit Übungsbüchern, Texten und CDs. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Deutsch als Fremdsprache. Neben 8000 Medien gibt es hier auch Zeitschriften auf Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

Die Internetanschlüsse im Lern- und Sprachzentrum der Bibliothek können kostenlos genutzt werden.

Hausaufgabenhilfe

Montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr können Schüler in der Helene-Nathan-Bibliothek  Hilfe bei den Hausaufgaben oder Unterstützung bei der Ausarbeitung eines Referats bekommen. Die Helferinnen und Helfer sind oft engagierte Lehramtsstudenten, die so nebenbei praktische Erfahrungen sammeln. Einen kontinuierlichen Nachhilfeunterricht kann die Hausaufgabenhilfe allerdings nicht ersetzen. Für die Schüler ist das Angebot kostenlos, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Die Helfer bekommen ein kleines Honorar. Das Angebot wird vom Quartiersmanagement Flughafenstraße finanziell unterstützt.

Das Lesemobil der „Werkstatt Kinder Eltern Bildung“

Lesen ist der Schlüssel zur Bildung. Es gibt wunderbare Bücher, mit denen Kinder bereits im Vorschulalter an die Welt des Lesens herangeführt werden können. Doch in vielen Elternhäusern wird nicht gelesen und auch nicht vorgelesen. Um Eltern und Kinder mit den Angeboten der Bibliothek bekannt zu machen und ihnen die faszinierende Bücherwelt nahezubringen, hat die Stadtbibliothek Neukölln das Lesemobil auf die Reise geschickt. An wechselnden Orten werden Veranstaltungen angeboten, um Kinder und Eltern in ihrer Sprach-, Bildungs- und Erziehungsarbeit zu unterstützen und zu fördern. Das Lesemobil ist Bestandteil des Projekts „Werkstatt Kinder Eltern Bildung“, das innovative Lernangebote für kleine und große Kinder mit praktisch ausgerichteten Kursen für Eltern verknüpft.

Die Bibliothek als außerschulischer Bildungsort

Schulklassen und Kindergartengruppen sind in der Bibliothek herzlich willkommen. Mit altersgerechten Einführungen wird den Kindern gezeigt, wie man die Bibliothek nutzt: von einer ersten Entdeckungsreise über eine Orientierungsphase bis hin zur professionellen Recherche. So hilft die Bibliothek den Schülern beim Erwerb von Sprach- und Lernkompetenz, stärkt selbstständiges und eigenverantwortliches Lernen und fördert die Medienkompetenz, indem man den Kindern beibringt, aus dem großen Angebot das für sie Passende auszuwählen.

Helene-Nathan-Bibliothek
(im 6. und 7. Stockwerk der „Neukölln Arcaden“, Aufzug bis Parkdeck 4)
Karl-Marx-Straße 66
12043 Berlin
Tel.: (030) 90239-4342
Fax: (030) 90239-4330
E-Mail: info@stadtbibliothek-neukoelln.de
www.stadtbibliothek-neukoelln.de/helene.htm

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 12-20 Uhr
Sonnabend: 10-13 Uhr